Variantenvergleich und Heizungsersatz MFH St. Gallen

2018

Platzgewinn durch Entfernung des ÖltanksPlatzgewinn durch Entfernung des Öltanks
altes Heizungssystem: Ölheizungaltes Heizungssystem: Ölheizung
Standort der ErdsondenbohrungStandort der Erdsondenbohrung
Infos

Die Bauherrschaft eines Mehrfamilienhauses in der Stadt St. Gallen möchte umweltfreundlich heizen. Deshalb soll die in die Jahre gekommene Ölheizung durch eine Erdsonden-Wärmepumpe ersetzt werden, und eventuell sogar der Strom für den Betrieb der Wärmepumpe mit der eigenen Photovoltaikanlage auf dem Dach generiert werden. Die Wärmeverteilung über Radiatoren soll bestehen bleiben. Zu diesem Vorhaben stellte sich die Bauherrschaft die Frage, wie ein zusätzliches Optimieren der Wärmedämmung an der Gebäudehülle das Gesamtsystem finanziell und ökologisch beeinflussen könnte. Deshalb liess sie sich von einer Firma vier unterschiedliche Dämmvarianten erarbeiten und beauftragte s3-engineering, einen ganzheitlichen Variantenvergleich inkl. einer optimierten Auslegung einer Photovoltaikanlage basierend auf den vier Dämmvarianten zu erstellen.

Anhand der Angaben aus dem Ölbuch und Stromabrechnungen wurde der aktuelle Energiebedarf und die Heizlast des unveränderten Mehrfamilienhauses ermittelt. Der Variantenvergleich der vier vorliegenden Dämmvarianten konnte den Energiespareffekt beziffern. Dabei standen die Dämmung des Giebeldachs bzw. der Bodenplatte, der Fassade, der Balkonplatte und Kellerräumlichkeiten, sowie der Ersatz der Fenster und der Eingangstür zur Debatte. Für jede Dämmvariante wurden die Hauptkomponenten des Heizsystems in Kombination mit der Photovoltaikanlage sowie der Erdsondentiefe optimiert. Alle Varianten wurden durch eine Lebenszyklusbetrachtung zudem finanziell und ökologisch beurteilt.

Die Ergebnisse des Variantenvergleichs dienten als Entscheidungsgrundlage für die Bauherrschaft. Diese entschied sich, vorerst keine Dämmmassnahme durchführen zu lassen und den Ersatz der alten Ölheizung und die Photovoltaikanlage zu realisieren, da dies langfristig die finanziell attraktivste Variante ist.

s3-engineering übernahm im Anschluss an die Studie die Detailplanung des Erdsondensystems und wählte geeignete Unternehmen für die Ausführung des Gesamtprojektes aus.

Details
  • Altes Heizungssystem: Öl
  • Baujahr: 1930
  • Anzahl Wohnungen: 3
  • Anzahl Personen: 12
  • Heizleistung (aktueller Zustand): 48.2 kW
  • Wärmeabgabe: Radiatoren
  • Standort: St. Gallen
Leistungen
  • Machbarkeitsstudium der Energieerzeugungssysteme Erdsonden-Wärmepumpe, PV
  • Wärmebedarfs- und Heizlastberechnung zu jeder der vier Dämmvarianten
  • Bilanzierung der finanziellen und ökologischen Auswirkungen der oben genannten Systeme basierend auf den vier Dämmvarianten
  • Optimierung der Komponenten aller oben genannten Systeme basierend auf den vier Dämmvarianten
  • Erdsonden-Dimensionierung
  • Ausführungsplanung & -begleitung
  • Realisierung Erdsonden-Wärmepumpe + PV-Anlage
Mehrwerte
  • Ermitteln der Investitions- und Betriebskosten der Varianten
  • Ermitteln des ökologischen Optimums: Erdwärmesonde & PV, Dämmung komplett
  • Ermitteln des finanziellen Optimums: Erdwärmesonde & PV & keine bis minimale Dämmvariante (Giebeldach & Keller)
  • Deutliche Energiekostensenkung
  • Platzeinsparung im Vergleich zur alten Ölheizung durch optimale Einpassung der technischen Installation in die vorhandenen Räumlichkeiten
Meinungen

„Wir würden s3-engineering ganz klar weiterempfehlen. Die Beratung ist kompetent, gut und freundlich. Die bereits vorhandenen Unterlagen/ Konzept wurden überprüft und so verwendet, dass keine Doppelspurigkeiten entstanden sind. Sehr wichtig waren die Erläuterungen des Schlussberichts bei unserem Treffen. Es wurde die persönlich zugeschnittene optimale Lösung gefunden, welche für uns besser als das Ursprungskonzept gewesen ist. Wir sind sehr zufrieden. Herzlichen Dank für die unkomplizierte und gute Beratung.“